Großartig wie eh und je

Die produktive Siri Hustvedt hat einen neuen Roman vorgelegt: „Damals“. Diesmal mischen sich erzählerische, essayistische mit biographischen Ansätze zu einem vielschichtigen und doch auch leichten Werk zusammen.

Die junge S.H. zieht Ende der 1970er Jahre nach New York. Sie hat einen Studienplatz an der Columbia, davor macht sie aber ein Jahr frei, um an ihrem ersten Roman zu arbeiten. Ein Jahr voller Abenteuer - die erste eigene Wohnung, neue Freundschaften, Liebschaften, interessante Nebenjobs. Auch die Begegnung mit dubiosen Gestalten natürlich und durchaus brenzlige Situationen der Großstadt für die junge „Minnesota“ vom Land. Ganz nebenbei gerät S.H. ins Wohlwollen bzw. in die Fänge eines feministischen Hexenzirkels. Gleichzeitig ist es ein Jahr intensiven Lesens und Schreibens. Der entstehende Roman entspinnt sich als Binnengeschichte innerhalb des vorliegenden Textes. Als dritte Ebene kommt die ältere S.H. der Gegenwart mit ins Spiel bzw. zu Wort, die die Geschichte ihres jüngeren Ichs schreibt. Anhand von Erinnerungen und eines wiedergefundenen Notizbuches sinniert sie über das Schreiben und Erinnern. Auch feministischen Anliegen wird erzählerisch Nachdruck verliehen.

Komplex, könnte man denken, ist es auch, aber keineswegs kompliziert. Der Roman ist mit seiner eigenwilligen, charmanten Protagonistin auch einfach eine gute Geschichte mit Sogkraft. Gleichzeitig wartet er mit vielerlei Anregungen zum Nachdenken und Weiterlesen an anderer Stelle auf.

Ein Tipp von Miriam

Hustvedt, Siri
Rowohlt Verlag
ISBN/EAN: 9783498030414
24,00 € (inkl. MwSt.)