Über Freundschaften und Schwestern

June ist nicht gerade das beliebsteste Mädchen der Schule, anders als ihre Schwester Greta. Sie träumt sich in längst vergangene Welten  und ihr geliebter Onkel Finn ist der einzige Mensch, den sie braucht. Gemeinsam fahren sie los um Klöster zu besichtigen und machen die Realität zu einem anderen Ort, bis Finn stirbt.

Nach seinem Tod bleibt June allein mit ihrer Trauer, bis sie den "speziellen Freund" ihres Onkels Toby kennenlernt. Zwischen den beiden entspinnt sich eine vorsichtige, bezaubernde Freundschaft. Ist die Trauer um Finn zunächst die einzige Gemeinsamkeit der beiden, wird mit der Zeit klar, dass sie viel mehr verbindet.

Parallel wird die Beziehung der Schwestern immer schwieriger. Heimlichkeiten und Verrat werden quasi täglich wie Tretminen verteilten, das Zusammenleben eine einzige Gefahrenzone.

Carol Rifka Brunts Roman spielt im New York der achtziger Jahre. AIDS ist eine mysteriöse Krankheit, die scheinbar wahllos die jungen Männer dahin rafft. Und mitten drin ein vierzehnjähriges Mädchen, das sich mit dem "Mörder" ihres Onkels trifft, das aufgerieben wird zwischen den Befindlichkeiten innerhalb ihrer Familie. Damit haben wir hier einen emotionalen, sehr spannenden Familienroman, der einen packt und nicht mehr los lässt.

 

Brunt, Carol Rifka
Julia Eisele Verlags GmbH
ISBN/EAN: 9783961610075
22,00 €